Sensomotorisch – perzeptive Behandlung

Eine ergotherapeutische sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensomotorischen und perzeptiven Funktionen und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Sie ist ein komplexes Behandlungsverfahren mit häufig mehreren Therapiezielen.

Indikationen

  • Störungen nach traumatischer Schädigung, Operationen, Verbrennungen, Verätzungen
  • Amputationen, angeborene Fehlbildungen
  • Sympathische Reflexdystrophie, Sudeck´sches Syndrom, CRPS
  • Erkrankungen mit Gefäß-, Muskel- und Bindegewebsbeteiligung, insb. Systemische Erkrankungen
  • ZNS-Erkrankungen, Entwicklungsstörungen längstens bis zur Vollendung des 18. LJ.
  • ZNS-Erkrankungen nach Vollendung des 18.LJ.
  • Rückenmarkserkrankungen
  • Periphere Nervenläsionen
  • Entwicklungsstörungen, Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in Kindheit und Jugend