Das COPM stellt ein Instrument in der Ergotherapie dar, das die Erstellung eines individuellen, klientenorientierten Therapieplans und die Überprüfung des Therapieerfolges ermöglicht. Mit Hilfe von Erhebungsbögen und Interviews werden die Wünsche und Fähigkeiten des Patienten als Grundlage des Therapieplans erfasst und gemeinsam mit dem Therapeuten Ziele definiert. Dieses Vorgehen ermöglicht eine gute Überprüfung des jeweiligen Therapiefortschritts bzw. des gerade gegebenen Zustandes des Patienten, so dass zu jeder Zeit mit der für richtig erachteten Form der Physio- bzw. Ergotherapie eingegriffen werden kann.
Da unser Haus über ein sehr breit aufgestelltes Team verfügt, haben wir auch die Möglichkeiten, die jeweils richtige Methode anzuwenden.